Fahrrad-Reise auf die dänischen InselnDänemark, das Land der Hügel

Flach soll es sein, das Land der Dänen. Doch wer mit Fahrrad und Fähre die Inselwelt von Als über Ærø, Langeland und Lolland bis nach Falster und Møn abfährt, merkt schnell: Es geht doch bergauf. Diese Anstrengung ist aber angesichts Dänemarks schönstem Naturdenkmal vergessen.

Weite Felder, Windräder, eine frische Brise vom Meer - das ist Dänemark. Aber wer mit dem Rad unterwegs ist, merkt, dass noch etwas anderes die Landschaft prägt: Steigungen. Dänemark ist streckenweise ein stetiges Auf und Ab, scheinbar endlos reiht sich ein Hügel an den nächsten. Wer die ganze natürliche Vielfalt der dänischen Südsee mit dem Drahtesel erleben will, dem sei Insel-Hopping empfohlen. Mit einer Kombination aus Fahrrad und Fähre lässt sich in gut einer Woche die Inselwelt von Als über Ærø, Langeland und Lolland bis nach Falster und Møn erkunden.

Ærø bietet das vielleicht schönste Ambiente: An der Ostseite der kleinen Insel entlang führt der Ostseeradweg von Søby nach Marstal. Immer wieder müssen sich Radurlauber die Hügel hinaufkämpfen - wohl dem, der wenig Gepäck dabei hat.

Bild: Visit Denmark; Sren Lauridsen; dpa-tmn 18. Juli 2012, 11:482012-07-18 11:48:49 © Petra Reinken, dpa/kaeb