bedeckt München 13°

England:Plong!

(Foto: mauritius images)

Ein Apfelbaum soll Newton zu seiner Gravitationstheorie inspiriert haben.

Von Monika Maier-Albang

Zur Begebenheit selbst findet man jede Menge Zeichnungen: Der Gelehrte, Sir Issac Newton, sitzt sinnierend unter einem Apfelbaum, ein reifer Apfel ist im Fallen begriffen oder schon abgeprallt von seinem Kopf und auf dem Weg gen Boden: Plong! So entstand die Gravitationstheorie. Zumindest in der Theorie.

Die Legende, die zurückgeht auf die 1752 von William Stukeley veröffentlichten Erinnerungen über das Leben Newtons, wird bis heute gern erzählt. So soll er im Jahr 1660 in einem Garten in seinem Heimatort Woolsthorpe Manor in der Grafschaft Lincolnshire gesessen und vor sich hin gegrübelt haben, als der Apfel vom Baum fiel. Newton war dorthin zurückgekehrt, weil die Universität Cambridge, wo er studierte, wegen des Ausbruchs der Pest geschlossen worden war. Den Ursprungsbaum gibt es heute nicht mehr, ein Sturm fällte ihn 1820. Angebliche Nachfahren gibt es zuhauf: im Garten des Geburtshauses, im Botanischen Garten und - auf dem Foto zu sehen - vor dem Trinity College in Cambridge. Die Stadt ist im Sommer viel besucht, aber trotzdem einen Besuch wert. Man lässt sich von Studenten in Kähnen über den River Cam punten, und isst, natürlich, Apple Pie.

© SZ vom 18.10.2018
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema