Alcázar-Gärten und Palast in Sevilla, Spanien

Wird in der Serie zu ... den Wassergärten der Halbinsel Dorne, im äußersten Süden von Westeros. Landschaftlich also das absolute Gegenstück zu den Gebieten "jenseits der Mauer", in der Serie wie real.

Ist auch bekannt als ... Unesco-Welterbe und einer der ältesten noch benutzten Paläste der Welt. Die äußerst wechselvolle Geschichte des Alcázar von Sevilla, zunächst als Fort der Mauren, später als Residenz katholischer Könige, hat zu einer ganz besonderen Architektur voller orientalischer Einflüsse geführt. Karl V. ließ im 16. Jahrhundert die opulenten Gärten anlegen.

Wer schon mal da ist, für den ist die Stierkampfarena von Osuna nicht weit. Dieser Schauplatz etwa 80 Kilometer östlich von Sevilla ist in Staffel fünf zu sehen - in einer der aufwendigsten Szenen überhaupt. Bekannter als das Städtchen Osuna ist die Brücke von Cordoba. Auch das Bauwerk aus der Römerzeit wurde zum Set für Szenen am Grünblut-Fluss.

Generell werden spanische Orte immer wichtiger: So hatten etwa in der sechsten Staffel die Stadt Girona, das Schloss Peñiscola in Valencia oder die Alhamila Berge bei Almería ihren großen Auftritt - letztere sind schon in Ridley Scotts Exodus zu sehen.

Aber auch andere Länder bieten spektakuläre Kulissen - unter anderem im hohen Norden.

Bild: Nikolai Sorokin - Fotolia 29. August 2017, 09:232017-08-29 09:23:18 © SZ.de/kaeb/jobr/mahu