Heute liegt auf 180 Pylonen eine 1020 Meter lange und 180 Meter breite Brücke auf, die die Landebahn auf knapp 2800 Meter verlängert. Das funktioniert offensichtlich, aber eine Landebahn auf Stützen sieht alles andere als vertrauenswürdig aus.

Worauf man sich gefasst machen kann: Wegen der gefürchteten Fallwinde bleibt der Anflug selbst bei guten Wetterbedingungen spannend und garantiert nicht wackelfrei. Kundige Passagiere berichten, dass unter anderem das Dach einer verlassenen Bananenfabrik den Piloten als Orientierungshilfe dient. Nicht alle Maschinen schaffen die Landung im ersten Anlauf. Viele auch nicht im zweiten.

Unvergessliche Flüge - was mussten Sie erleben?

Foto: Joao Carlos/pilotoutlook

22. Juli 2009, 12:022009-07-22 12:02:00 © sueddeutsche.de/dd