Comer See in ItalienPerlen am Wasser

Adenauer erholte sich hier von seinem Amt, Clooney noch immer von seiner Berühmtheit und Franz Liszt floh mit seiner verheirateten Affäre an den Comer See, der von Bergen umgeben ist - und von prachtvollen Villen.

Es muss das Zusammenspiel von fast hochalpiner Landschaft und mediterraner Pflanzenwelt sein, das den unwiderstehlichen Reiz des Comer Sees ausmacht. Im Norden drängen sich die Zweitausender so dicht an den drittgrößten italienischen See, dass man sich wie im Hochgebirge fühlt, und in der Mitte schiebt sich das Vorgebirge des Bellagio heran.

Adlige und reiche Kaufleute erbauten an den Ufern des Sees prunkvolle Villen und legten Gärten mit mediterranen Pflanzen an. Zum Glück hatten sie nicht nur Geld, sondern auch Geschmack, und so entstanden rund um den Comer See zahlreiche Meisterwerke der Kunst und der Architektur.

Bild: dpa-tmn 14. Juni 2012, 12:092012-06-14 12:09:03 © Detlef Berg, dpa_tmn/kaeb