bedeckt München 16°

Capri:Blaue Grotte geschlossen

Weißer Schaum und ein übler Geruch sorgen derzeit in einer der berühmtesten Höhlen der Welt für Unbehagen bei den Touristen. Jetzt ermittelt die Polizei - und die Blaue Grotte bleibt vorerst zu.

Weißer Schaum und übler Geruch in Capris weltbekannter Blauer Grotte hat die Behörden der Insel gezwungen, die Attraktion vorerst zu schließen. Einem Bootsmann war in der täglich von Tausenden von Urlaubern besuchten Grotte sogar unwohl geworden, wie italienische Medien berichteten.

Blaue Grotte, dpa

Die Blaue Grotte ist einer der Touristenmagnete auf Capri, jetzt kämpft die Höhle mit Schaum.

(Foto: Foto: dpa)

Biologen und andere Fachleute sollen jetzt Proben des Wasser aus der Grotte untersuchen. In den vergangenen Tagen waren an der Grotte Abwasser nachgewiesen worden. Die Polizei versucht zu klären, wer die Attraktion der Insel im Golf von Neapel verunreinigt haben könnte.

Unter anderem stießen sie in der Nähe auf eine verbotene Cannabis-Plantage und nahm zwei junge Leute fest. Auch ein Gastwirt war verdächtigt worden, etwas in das Wasser nahe der Blauen Grotte geschüttet zu haben.

© dpa
Zur SZ-Startseite