2. Die Berge

Stadtstrände gibt es auch in Miami, Sydney und Rostock. Was Rio einzigartig macht, sind die Stadtberge. Bizarre Granitformationen zerteilen diese Metropole in lauter handliche Ministädte. Und mittendrin befindet sich das Massiv des Tijuca-Nationalparks mit dem größten städtischen Regenwaldgebiet überhaupt. Man muss in Rio nicht raus ins grüne Umland fahren, sondern kann gleich von zu Hause aus mit dem Kletterseil loswandern. Zum Beispiel auf den Zuckerhut, der erstmals 1817 von dem britischen Kindermädchen Henrietta Carstairs bestiegen wurde. Schon die wusste offenbar: Von oben sind die Strände besonders hübsch.

Bild: dpa 3. August 2016, 16:162016-08-03 16:16:21 © SZ.de/sks