Der friedliebende Buddhismus ist die am weitesten verbreitete Religion in Birma, das 1989 von den Militärmachthabern in "Union Myanmar" umbenannt wurde. Doch gerade die Mönche trugen im September 2007 den zunächst friedlichen Widerstand des Volkes gegen die Generäle auf die Straße.

(Foto: Reuters)

20. Mai 2009, 17:222009-05-20 17:22:00 ©