bedeckt München 11°

Bildstrecke:Harte Felsen, schroffe Ränder: Bilder von Capri

Die Fotos von Umberto D'Aniello zeigen die Insel von ihrer düsteren Seite.

10 Bilder

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

1 / 10

Profile

"Wie anziehend doch das Gesicht einer Geliebten ist, dass man es immer wieder und von allen Seiten im abwechselnden Licht bewundern möchte."

Fotos und Texte aus: YVONNE MEYER-LOHR (HRSG.): Capri. Mit Texten von Claretta Cerio und Fotografien von Umberto D'Aniello. Prestel Verlag, München 2007. 320 Seiten, 98 Euro.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

2 / 10

Villa Le Scale

Versteckt in einem tropischen Garten und beschützt von dem Biest verträumt eine Schöne unbeschwert ihren Tag.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

3 / 10

Le Boffe

Weniger stark geschminkt und nicht ganz so liebreizend den Besucher umspielend, braucht es etwas Zeit, bis der Charme des Ortes siegt und man vielleicht sogar bleibt.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

4 / 10

Anacapri

Es ist ihre Freundlichkeit und vor allem ihr Charme, der die Damen von Anacapri so unwiderstehlich macht.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

5 / 10

Am Monte Solaro

Tagelang ist man schon spazieren gegangen und glaubt kaum noch Neues auf Capri zu entdecken - doch dann geht man plötzlich durch ein unwirklich stilles Naturparadies.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

6 / 10

San Michele

Die jahrhundertealten Motive auf dem Fußboden der Kirche entführen den Betrachter in eine paradiesische Welt voller seltsamer Geschöpfe.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

7 / 10

Engelsgesichter

Während der Prozession gibt es schon einmal kurze Momente, in denen man fast sicher ist, dass etwas vom Himmel gefallen ist.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

8 / 10

Bestärkt

Angezogen von der Würde und Kraft des Bildnisses des heiligen Constantius berühren die Gläubigen die Statue und nehmen etwas davon in sich auf.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

9 / 10

Cool am Faro

Wenn der Sommer geht und die Schatten länger werden, bleiben vom Strand nur Erinnerungen, deren Temperatur wir bald vergessen werden.

Bilder von Capri, Prestel Verlag

Quelle: SZ

10 / 10

Meeresskulpturen

Die drei Faraglioni Stella, Mezzo und Scopolo sind das Wahrzeichen von Capri, buchstäblich in ihrem Schatten liegt die unbekannte vierte - Monacone

YVONNE MEYER-LOHR (HRSG.): Capri. Mit Texten von Claretta Cerio und Fotografien von Umberto D'Aniello. Prestel Verlag, München 2007. 320 Seiten, 98 Euro.

(sueddeutsche.de)

Zur SZ-Startseite