NachbarländerDarum nerven die Österreicher: "Bussi und Baba"

Die spinnen, die Österreicher! Sie sprechen eine merkwürdige Sprache, produzieren unnütze Dinge, ihre Freundlichkeit ist aufgesetzt. Der Exil-Österreicher Walter Lendl hat ein Buch geschrieben: Warum die Österreicher nerven.

Die Österreicher sprechen eine merkwürdige Sprache, produzieren unnütze Dinge, ihre Freundlichkeit ist aufgesetzt - schreibt einer, der es wissen muss. Der Exil-Österreicher Walter Lendl hat ein Buch geschrieben, in dem er sich liebevoll als Nestbeschmutzer übt: Warum die Österreicher nerven.

1. Österreich ist ein kitschiges Land

Als Gott Österreich erschuf, hatte er eindeutig seinen Kitschtag, schreibt Walter Lendl in seinem Buch "Darum nerven Österreicher" (Eichborn Verlag). Berge, Seen, Almen, Blumen - Österreich sei ein geradezu aufdringlich schönes Land.

Das gehe soweit, dass den Touristen vorgegaukelt wird, in jedem Moment könnte eine Pferdekutsche um die Ecke biegen und Kaiser Franz den Urlaubern zuwinken. Sobald die Urlauber bemerken, dass dies nur Fassade ist, wird sie ein Gefühl der Enttäuschung beschleichen.

Foto: oh

20. Mai 2009, 16:272009-05-20 16:27:00 © sueddeutsche.de/dd