Bergsteigen auf die SchnelleKurz und knackig rauf zum Gipfel

Sie wollen an die Spitze, haben aber nicht den ganzen Tag Zeit? Dann kommen Sie auf diese Touren - dreieinhalb Stunden dauert die längste.

Sie wollen an die Spitze, haben aber nicht den ganzen Tag Zeit? Fünf kurze und knackige Touren für Bergliebhaber mit Kondition, für die Sie höchstens dreieinhalb Stunden brauchen.

Aggenstein, 1986 Meter

Es beginnt gemütlich: In der Gondel der Breitenbergbahn und bei der Auffahrt mit der Vierersesselbahn zur Hochalpbergstation kann man nicht nur die jähen Abstürze des Aggensteins begutachten - man hat auch Zeit, Kräfte zu sammeln und sich auf die kurze Sprinttour vorzubereiten. Dann geht es los, erst flach über einen sanften Wiesenrücken direkt auf die abweisenden Wände des Aggensteins zu - eine Strecke wie geschaffen zum Warmlaufen. Dann hält sich der Schnellwanderer rechts, um zum Sockel des Gipfelaufbaus zu kommen. Ab hier wird es steil und anstrengend.

Foto: Pfronten Tourismus

1. Juli 2009, 15:492009-07-01 15:49:00 © sueddeutsche.de/dd