bedeckt München

Baden:Weßlinger See

In Weßling liegt der Badesee mitten im Ort. Seit dem Bau einer aufwändigen Tiefwasserbelüftung ist das Wasser wieder sauber und zum Baden geeignet.

In Weßling gehört der See zum Ort und umgekehrt. Der fast kreisrunde See und der kleine Ort mit dem von einer Zwiebelhaube gekrönten Kirchturm gehören untrennbar zusammen; man kann sagen, der See ist das Herz von Weßling.

Weßlinger See

Der See ist das Herz von Weßling

(Foto: Stefan Herbke)

Der Weßlinger See ist daher ein Badesee der kurzen Wege, wer im Ort wohnt, kann zu Fuß gehen, wer von auswärts kommt, nimmt am besten die S-Bahn und steht nach wenigen Metern bereits am Ufer.

Viel Platz zum Baden ist aber am kleinsten See des Starnberger Fünf-Seen-Landes nicht vorhanden. Lediglich am Ostufer gibt es einen schmalen Wiesenstreifen, dicht gedrängt nützen die Badegäste bestmöglich den knappen Raum. Wer beim Baden Ruhe sucht, hat hier höchstens unter der Woche Glück, an Wochenenden ist die Liegefläche schnell belegt.

Da Zu- und Abfluss fehlen und die Lage sehr geschützt ist, erwärmt sich das Wasser rasch auf bis zu 23 Grad. Der mangelnde Wasseraustausch hat allerdings auch einen Nachteil. In Verbindung mit den vielen Wasservögeln und dem intensiven Badebetrieb wurde die Wasserqualität immer schlechter. Erst eine Tiefwasserbelüftung verbesserte den Sauerstoffgehalt, so dass Baden im Weßlinger See heute wieder ohne Einschränkungen möglich ist.

Anfahrt Mit dem Auto über die A95 zur Ausfahrt Oberpfaffenhofen und nach Weßling; mit der S5 nach Weßling und in wenigen Minuten zum See

Parken Im Ort

Baden Liegewiese am Ostufer

Wasserqualität Mäßig

Unterhaltung Bootsverleih, Rundweg um den See

Einkehr Kiosk, Gaststätten und Cafés im Ort