bedeckt München 26°

Australien:Welche Impfungen sind nötig?

Für den Kontinent sind kaum Impfungen vorgeschrieben. Doch sollten Reisende sich nicht nur vor der stechenden Sonne schützen.

Empfohlen wird wie vor jeder Reise eine Hepatitis-B-Impfung. Besonders anzuraten ist sie Touristen, die in australische Gebiete mit erhöhtem Hepatitis-B-Vorkommen reisen oder länger als einen Monat im Land bleiben wollen.

(Foto: Foto: pixelquelle)

Gegen Diphterie und Tetanus sollte sowieso jeder geimpft sein - ob in Deutschland oder Australien.

Eine Besonderheit gibt es beim Gelbfieber: Hier müssen alle Reisenden eine Impfung nachweisen, wenn sie in den sechs Tagen vor der Einreise eine Nacht oder länger in einem Gelbfieber-Infektionsgebiet waren.

Diese Gebiete werden von der Weltgesundheitsorganisation aufgelistet: 33 afrikanische Länder in Äquatornähe sind betroffen und neun südamerikanische Staaten sowie karibische Inseln.

Diese Impfvorschrift in Australien gilt auch für Kinder, die älter als ein Jahr sind.

Der Zustand des australischen Gesundheitswesens ist generell gut. Jedoch muss mit Wartezeiten für Behandlungen gerechnet werden. Medikamente, die aus Deutschland mitgebracht werden, müssen bei der Ankunft deklariert werden.

Zwischen Dezember und Juni muss man sich im Norden, Nord-Queensland, den Torres Straight Inseln und Cairns vor Mückenstichen hüten: In dieser Zeit können Moskitos das Dengue-Fieber übertragen.

Auch vor Zeckenbissen muss man sich im ganzen Land hüten - dabei kann man sich mit Borreliose infinzieren.

Für Australien ist zudem ein besonders guter Sonnenschutz zu empfehlen: Mehr als Lichtschutzfaktor 20 darf es schon sein.