Ausflugstipps:Auf Luthers Spuren

Die Wartburg über Eisenach, die Luthermeile in Erfurt oder der Lutherweg: Diese drei Ausflüge auf den Spuren des Reformators Martin Luther eignen sich auch gut für Kinder - zu Fuß, auf Eseln oder hoch oben über den Baumkronen.

Von Franziska Brüning

1 / 3

Auf den Pfaden des Reformators

Festakt auf der Wartburg eröffnet Thüringer Lutherjahr

Quelle: dpa

In Eisenach und auf dem Weg zur berühmten Wartburg gibt es viele Möglichkeiten, auch Kinder und Jugendliche für die Geschichte der Reformation zu begeistern. Das Lutherhaus in Eisenach etwa bietet jungen Besuchern an, Schule einmal wie zu Luthers Zeiten zu erleben. Martin Luther selbst soll in dem schönen Fachwerkhaus zwischen 1498 und 1501 als Schüler gelebt haben. Anschließend können Familien auf dem Luthererlebnispfad über den Schlossberg bis zur Wartburg wandern und an 15 Info-Stelen etwas über das Leben und Denken des Reformators erfahren. Bei schönem Wetter stehen Esel bereit, die die kleinen Gäste bis zur Wartburg transportieren (www.eisenach.info).

2 / 3

Meilenweise Wissenswertes

Die Wirkungsstätten von Martin Luther

Quelle: dpa

Die Luthermeile ist Teil des Lutherwegs, der durch die thüringische Landeshauptstadt Erfurt führt. Speziell für das Reformationsjubiläum eingesetzte Touristenführer erklären als "Lutherfinder" die Stadt- und Kirchengeschichte an verschiedenen Stätten des Reformators, wie dem Augustinerkloster oder der Michaeliskirche. Für Kinder gibt es eine Führung, die sich am Lehrplan des Heimat- und Sachkundeunterrichts der dritten und vierten Klasse orientiert. Aufgelockert wird das Ganze mit einem Quiz und einem speziellen Stadtplan für jüngere Gäste. Ein bisschen Marketing ist auch dabei: Jedes Kind bekommt einen Umhang in den Farben der Stadt, rot und weiß (www.luther-meile-erfurt.de).

3 / 3

Natur auf Etappe 41

Baumkronenpfad im Nationalpark 'Hainich'

Quelle: Jan-Peter Kasper/dpa

"Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen", soll Luther gesagt haben. Vielleicht darf man deswegen auf dem Lutherweg auch mal die Seele baumeln lassen. Erholung bietet die 41. Etappe auf dem Lutherweg von Craula durch den Unesco-Weltkulturerbe-Nationalpark Hainich nach Bad Langensalza. Im Wald können Familien all das, was sie über die Reformation erfahren haben, einfach mal sacken lassen und die Natur genießen. Ein bisschen Abenteuer ist auch dabei: Ein 530 Meter langer Baumkronenpfad führt Touristen über die Wipfel. Luther soll Bäume sehr geliebt haben, weswegen ihm wohl das Apfelbäumchen-Zitat in den Mund gelegt wurde (www.lutherweg.de).

© SZ vom 03.11.2016
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB