Atlantikpassage Blinder Passagier

Schier unerreichbar: Auf dem Weg von Südamerika nach Europa ist die Le Soléal (vor den Kapverden) in wenig befahrenen Gewässern unterwegs.

(Foto: Philip Plisson)

Persönliche Durchsagen des Kapitäns und Seetage ohne Unterbrechung: Früher wurden Schiffe von einem Einsatzgebiet ins andere verlegt, ohne Reisende aufzunehmen. Heute sind die Passagen gefragt, weil sie die Seefahrt ganz anders erlebbar machen.

Von Ingrid Brunner

Wenn drei Männer mit einer Passion für die Meere einen Nachmittag auf Deck eines Kreuzfahrtschiffes verplaudern, ist es spannend, die Nummer vier am Tisch zu sein. Da ist also der Bretone Philip Plisson, ein in Frankreich hoch verehrter Fotograf, der sich selbst "Foto-Fischer" nennt. Die Ozeane sind sein Lebensthema. Am liebsten nähert er sich Küsten, Schiffen, Wellen aus der Luft - im Helikopter, im Ultraleichtflugzeug, im Heißluftballon.

Er erzählt, wie er in den Achtzigerjahren in einer Montgolfière über ägyptische Küstenorte ...