Amerikaner in OberammergauZu Gast bei Jesus

Oberammergau, ein Ort der Sehnsucht - zumindest für viele amerikanische Christen. Ein Tag mit einer US-Reisegruppe.

Zehn Jahre. Was sind zehn Jahre schon im Vergleich zur biblischen Ewigkeit? Und doch kann sich in zehn Jahren so manches verändern. Nicht nur zum Besseren. Wallace Wilcox erfährt das gerade am eigenen Leib, gewissermaßen seine persönliche kleine Passion. "Normalerweise", sagt er, "müsste der Speisesaal hier voll sein mit unseren Gästen, doch wo wir vor zehn Jahren noch Gruppen mit 45 Teilnehmern hatten, sind es in diesem Jahr mal zwölf, mal 16 Reisende, die sich das noch leisten können."

Wilcox, ein kleiner, energischer Mann mit weißem Haar und stechend blauen Augen, ist Chef einer Reiseagentur aus Asheville, einer Kleinstadt in North Carolina. Wilcox Travel ist auf Missions- und Pilgerreisen spezialisiert und arbeitet für große christliche Hilfsorganisationen in den USA. Alle zehn Jahre bietet das Familienunternehmen Reisepakete zu den Passionsfestspielen in Oberammergau an. Seine Gäste wohnen immer beim Turmwirt, gleich neben der Kirche.

Bild: Oberammergau, wie es Amerikaner sehen: Die meisten Fotos der Galerie stammen von Wallace Wilcox. 14. Februar 2011, 14:412011-02-14 14:41:00 © SZ vom 12.8.2010/kaeb