Passo di Giau

In den Dolomiten fällt es stets schwer zu sagen, was einem da gerade den Atem raubt: Sind es die erhabenen, bizarren, verwunschenen Felsen dieses schönsten aller Gebirge? Oder steckt doch nur die Anstrengung der Fahrt hinter der Schnappatmung? Der Passo di Giau ist von beiden Seiten eine Fahrt wert. Wer sich aber von Süden aus ab Selva di Cadore heranwagt, kann seine heftige Atmung leichter auf die grandiose Kulisse schieben: Auf der Südrampe verläuft die Straße nicht so viele Kilometer durch Wald wie auf der anderen Seite, sodass der nackte Fels der Dolomitengipfel besser und häufiger zu sehen ist.

Südrampe von Selva di Cadore

Distanz: 9,5 Kilometer // Höhenmeter: 849 // Passhöhe: 2233 Meter // Durchschnittliche Steigung: 9,4 % // Maximale Steigung: 14 %

Bild: imago/Westend61 13. September 2018, 05:302018-09-13 05:30:56 © SZ.de/kaeb/sks