Londons berühmte Glocke "Big Ben"Vier Töne für ein Königreich

Vor 150 Jahren schlug die Glocke "Big Ben" in London zum ersten Mal - bis dahin war es ein Weg voller Pannen, Streit und Beleidigungen.

Der Eiffelturm steht für Frankreich, die Freiheitsstatue für New York, das Taj Mahal für Indien - bei vielen Ländern auf der Welt genügt oft ein einziges einprägsames Bild, das die Mehrheit der Erdbewohner gleichsam im Reflex der jeweiligen Nation zuordnen kann. Aber nur Großbritannien kann von sich behaupten, durch eine Reihe von Tönen allgemein erkennbar symbolisiert zu werden.

Gemeint sind freilich nicht die Strophen der Nationalhymne "God Save The Queen", sondern die vier Töne, mit denen sich Big Ben zuverlässig alle fünfzehn Minuten zu Wort meldet - ding dong ding dong, ding dong ding dong, in gis, fis, e und b.

Foto: Reuters

11. Juli 2009, 20:022009-07-11 20:02:00 © sde