Geldanlage

Wie sich die Mietkaution besser verzinsen lässt

Trotz des Zinsanstiegs bringen Mietkautionskonten kaum Zinsen ein. Dabei gibt es gute Alternativen, doch diese sind bei den Banken nicht einfach zu bekommen.

Von Thomas Öchsner; Illustration: Jessy Asmus
10. Juli 2024 - 7 Min. Lesezeit

Es geht um eine ungeheuer große Summe: Grob geschätzt dürften deutlich mehr als 30 Milliarden Euro auf Deutschlands Mietkautionskonten schlummern. Dafür gibt es aber häufig keine oder nur Minizinsen, obwohl die Sparzinsen wieder auf teilweise mehr als drei Prozent gestiegen sind. Dabei lassen sich Mietkautionen besser anlegen, wenn Vermieter und Mieter an einem Strang ziehen und die Banken mitmachen. Was geht und was schwierig wird – ein Leitfaden.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.