Kürbis

Herbstleuchten

Er ist wieder da: Auf den Speisekarten der Restaurants, aufgestapelt am Straßenrand, als schauriger Dekoartikel. Halloween naht – und damit der Höhepunkt der Kürbissaison.

Von Leonie Georg
19. Oktober 2023 - 4 Min. Lesezeit

Der Verkauf

Stapelweise Kürbisse am Wegesrand, das ist das vertraute Bild bei Herbstspaziergängen. Landwirte schütten ihre Ernte neben der Straße oder an Parkplätzen auf, damit Passanten sich eine Panzerbeere für die Suppe oder zum Schnitzen mitnehmen können. Richtig, eine Beere: Die Früchte der Cucurbita (Kürbisse) sind aufgrund der frei im Fruchtfleisch liegenden Samen botanisch gesehen Beeren. Genauer gesagt sogenannte Panzerbeeren mit harter Außenschale und weichem Kern. Die Pflanze, die aus Mittel- und Südamerika nach Europa kam, ist frostempfindlich und braucht viel Sonne, die Ernte beginnt hierzulande meist schon im August. Und die Nachfrage steigt: Im Jahr 2009 wurden in Deutschland auf knapp 1700 Hektar Freiland Speisekürbisse kultiviert, die Fläche hat sich seither mehr als verdoppelt. Das liegt auch am zunehmenden Interesse an Halloween. Der Großteil der Stände am Straßenrand funktioniert auf Vertrauensbasis, ähnlich den Feldern mit Blumen zum Selbstschneiden. In diesem Jahr klagen Landwirte vermehrt über Kürbis-Diebstahl. Kein Kleingeld dabei zu haben, ist keine Ausrede mehr. Es gibt inzwischen auch die Möglichkeit, den Spontankauf über einen QR-Code mit Paypal zu bezahlen.

Kürbis

Herbstleuchten

Er ist wieder da: Auf den Speisekarten der Restaurants, aufgestapelt am Straßenrand, als schauriger Dekoartikel. Halloween naht – und damit der Höhepunkt der Kürbissaison.

Der Verkauf

Stapelweise Kürbisse am Wegesrand, das ist das vertraute Bild bei Herbstspaziergängen. Landwirte schütten ihre Ernte neben der Straße oder an Parkplätzen auf, damit Passanten sich eine Panzerbeere für die Suppe oder zum Schnitzen mitnehmen können. Richtig, eine Beere: Die Früchte der Cucurbita (Kürbisse) sind aufgrund der frei im Fruchtfleisch liegenden Samen botanisch gesehen Beeren. Genauer gesagt sogenannte Panzerbeeren mit harter Außenschale und weichem Kern. Die Pflanze, die aus Mittel- und Südamerika nach Europa kam, ist frostempfindlich und braucht viel Sonne, die Ernte beginnt hierzulande meist schon im August. Und die Nachfrage steigt: Im Jahr 2009 wurden in Deutschland auf knapp 1700 Hektar Freiland Speisekürbisse kultiviert, die Fläche hat sich seither mehr als verdoppelt. Das liegt auch am zunehmenden Interesse an Halloween. Der Großteil der Stände am Straßenrand funktioniert auf Vertrauensbasis, ähnlich den Feldern mit Blumen zum Selbstschneiden. In diesem Jahr klagen Landwirte vermehrt über Kürbis-Diebstahl. Kein Kleingeld dabei zu haben, ist keine Ausrede mehr. Es gibt inzwischen auch die Möglichkeit, den Spontankauf über einen QR-Code mit Paypal zu bezahlen.