Im Land der verbotenen Bücher

Karen Smith hielt es nach Jahrzehnten bei den Republikanern nicht mehr aus und wechselte zu den Demokraten.

Tim Daly versteht nicht, warum sich Eltern darüber streiten, was ihre Kinder lesen dürfen und was nicht.

Doreen Stratton befürchtet, dass die Geschichte der Sklaverei bald kein Thema mehr im Unterricht sein könnte.

Sie alle treffen sich an einem Ort, an dem sich der Riss durch die amerikanische Gesellschaft so deutlich zeigt wie sonst kaum irgendwo: im School Board. Über die Spaltung einer Kleinstadt, die erahnen lässt, was die USA im Wahljahr erwartet.

Im Land der verbotenen Bücher

Karen Smith hielt es nach Jahrzehnten bei den Republikanern nicht mehr aus und wechselte zu den Demokraten.

Tim Daly versteht nicht, warum sich Eltern darüber streiten, was ihre Kinder lesen dürfen und was nicht.

Doreen Stratton befürchtet, dass die Geschichte der Sklaverei bald kein Thema mehr im Unterricht sein könnte.

Sie alle treffen sich an einem Ort, an dem sich der Riss durch die amerikanische Gesellschaft so deutlich zeigt wie sonst kaum irgendwo: im School Board. Über die Spaltung einer Kleinstadt, die erahnen lässt, was die USA im Wahljahr erwartet.

Von Josef Wirnshofer (Text und Fotos)
10. Mai 2024 - 24 Min. Lesezeit

Es liegt ein Versprechen über dem Abend, wenn auch kein gutes.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.