Wie Deutschlands größte Feministin die Frauen verlor

EINE PODCAST-SERIE DES SZ-MAGAZINS


Wie Deutschlands größte Feministin die Frauen verlor

17. November 2022

Was ist mit Alice Schwarzer passiert? Am 3. Dezember wird Deutschlands bekannteste Frauenrechtlerin 80 Jahre alt. Aber ihr Lebenswerk ist mittlerweile schwer angekratzt und Schwarzer umstrittener denn je.

Die Journalistinnen Susan Djahangard und Gabi Herpell, zwei Frauen aus zwei Generationen, wollen verstehen, wie es so weit kommen konnte und machen sich auf eine packende Spurensuche. Sie erzählen von einem Leben, das ein ganzes Land verändert hat. Von Menschen, die vergessen wurden. Und Skandalen, die noch heute schockieren. Die Reporterinnen merken, dass in Alice Schwarzers Biografie viele Antworten auf aktuelle Fragen stecken – für alle Geschlechter. Und dass diese Geschichte von einem einzigartigen Aufstieg und einem traurigen Abstieg zugleich erzählt.

Hören Sie die erste Folge kostenlos – alle weiteren fünf Folgen wöchentlich ab dem 17. November mit SZ Plus.

Folge 01:
Eine Frau ist ein Mensch


Wie wurde Alice Schwarzer zu der Ikone, die sie heute ist? Die Reporterinnen reisen dorthin zurück, wo alles begann. Sie erzählen von unvorstellbarem Unrecht. Und sie treffen heute Wegbegleiterinnen von Schwarzer, die schwer enttäuscht sind. Manche sagen sogar: Schwarzer hat der Sache der Frauen mehr geschadet als geholfen. Wie konnte es so weit kommen?

Folge 02:
Muttermund


In Paris erfindet sich die junge Alice Schwarzer neu. Manche Geheimnisse von damals sind bis heute nicht geklärt. Wie Schwarzer es dann schafft, zuhause in Deutschland zum Star zu werden, ist ein Stück Mediengeschichte. Aber mit dem Ruhm kommt auch der Hass. Denn Schwarzer schreibt und spricht jetzt auch über Sex, und dabei kommen die Männer ziemlich schlecht weg.