Zweiter WeltkriegWie der Tod nach Dresden kam

Vor 70 Jahren bombardierten die Alliierten Dresden. Innerhalb von drei Tagen verwandelten sie das einstige "Elbflorenz" in eine Trümmerwüste. Die Überlebenden griffen zu verzweifelten Mitteln, um weiteres Leid abzuwenden.

Im Jahr 1934 strahlt das alte Dresden über der Elbe: Landtag, katholische Hofkirche und das Schloß (v.l.) sind Wahrzeichen der Barockstadt. Wegen der vielen Kunstsammlungen und der üppigen Architektur vergleichen nicht nur seine Bewohner Dresden mit Florenz, der Renaissancestadt in der Toskana.

Bild: Süddeutsche Zeitung Photo 13. Februar 2015, 11:362015-02-13 11:36:28 © SZ.de/odg/rga/pamu/gal