bedeckt München 25°

Worte zur Wahl:Jubel und Gram

Westerwelle will jetzt das Land mitregieren, Merkel möchte die Kanzlerin aller Deutschen sein - nur Steinmeier spricht von einem "bitteren Tag".

1 / 10

Worte zur Wahl:Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier, ddp

Quelle: SZ

Gerne wäre er nach oben gekommen, stattdessen ging es bergab -Spitzenkandidat Frank-Walter Steinmeier über das Abschneiden der SPD bei der Bundestagwahl mit dem schlechtesten SPD-Ergebnis seit 1949:

"Dieser Tag ist ein bitterer Tag für die deutsche Sozialdemokratie."

Foto: ddp

2 / 10

Worte zur Wahl:Franz Müntefering

Franz Müntefering, dpa

Quelle: SZ

SPD-Chef Franz Müntefering kommentierte das schlechte Wahlergebnis seiner Partei:

"Der Souverän hat entschieden: Die Sozialdemokraten werden in der Opposition sein in den nächsten vier Jahren im Bundestag."

Foto: dpa

3 / 10

Worte zur Wahl:Angela Merkel

Angela Merkel, reuters

Quelle: SZ

Doch eine strahlt - Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich über die Hochrechnungen:

"Mein Verständnis war und mein Verständnis ist es, dass ich die Bundeskanzlerin aller Deutschen bin."

Foto: Reuters

4 / 10

Worte zur Wahl:Thomas de Maizière

Thomas de Maizière, getty

Quelle: SZ

Kanzleramtsminister Thomas de Maizière (CDU) sagte angesichts der positiven Wahlergebnisse in einer Fernsehsendung der ARD über die Bundeskanzlerin:

"Ohne den werbenden, aber nicht verunglimpfenden Stil von Angela Merkel wäre das nicht zustande gekommen."

Er fügte hinzu:

"Die Bäume werden für die FDP nicht in den Himmel wachsen."

Foto: getty

5 / 10

Worte zur Wahl:Renate Künast

Renate Künast, dpa

Quelle: SZ

Die Spitzenkandidatin der Grünen, Renate Künast, lobte das...

"...beste Bundestagswahlergebnis, das die Grünen in ihrer Geschichte jemals hatten."

Das zweistellige Resultat zeige, dass die Grünen in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise etwas zu bieten hätten.

Foto: dpa

6 / 10

Worte zur Wahl:Dietmar Bartsch

Dietmar Bartsch, dpa

Quelle: SZ

Der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Dietmar Bartsch, kommentierte nach ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl:

"Niemand hat daran geglaubt, dass eine Partei links von der SPD einmal zweistellig sein wird."

Foto: dpa

7 / 10

Worte zur Wahl:Jürgen Trittin

Jürgen Trittin, AP

Quelle: SZ

Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin ließ über das schlechte Wahlergebnis der SPD verlauten:

"Selbst supergute Grüne können das Desaster der SPD nicht kompensieren."

Foto: AP

8 / 10

Worte zur Wahl:Guido Westerwelle

Guido Westerwelle, ddp

Quelle: SZ

FDP-Chef Guido Westerwelle hat gut lachen - die FDP kann den Ausgang der Bundestagwahl mit dem besten Ergebnis der Liberalen seit 1949 feiern:

"Wir wollen jetzt Deutschland mitregieren."

Foto: ddp

9 / 10

Worte zur Wahl:Oskar Lafontaine

Oskar Lafontaine, dpa

Quelle: SZ

Linken-Spitzenkandidat Oskar Lafontaine zeigt sich bei der Wahlfeier seiner Partei in Berlin selbstbewusst:

"Die Linke ist etabliert."

Foto: dpa

10 / 10

Worte zur Wahl:Horst Seehofer

Horst Seehofer, ddp

Quelle: SZ

Die CSU hingegen fuhr in Bayern das schlechtestes Ergebnis bei den Bundestagswahlen seit 60 Jahren ein. Parteichef Horst Seehofer zeigte sich in München entschlossen,...

"...dass wir das verlorene Vertrauen hier in Bayern mit einer neuen Regierung in Berlin zurückerobern."

Foto: ddp

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite