Worte der WocheStraßen voller Liebe und Trauer

Die Anschläge von Oslo und Utøya waren das Thema der Woche. Kronprinz Haakon findet die richtigen Worte: Norwegens offene Gesellschaft muss verteidigt werden. Rufe nach Rache und strengeren Gesetzen bleiben aus - nur die Aussage von Jens Breivik, dem Vater des Attentäters, fällt aus dem Rahmen.

Die Anschläge von Oslo und Utøya waren das Thema der Woche. Kronprinz Haakon findet die richtigen Worte: Norwegens offene Gesellschaft muss verteidigt werden. Rufe nach Rache und strengeren Gesetzen bleiben aus - nur die Aussage von Jens Breivik, dem Vater des Attentäters, fällt aus dem Rahmen. Die Worte der Woche.

"Seit dem Zweiten Weltkrieg haben wir in unserem Land keine schlimmere Katastrophe erlebt."

Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg nach den Anschlägen von Oslo und Utøya.

Bild: REUTERS 30. Juli 2011, 14:392011-07-30 14:39:07 © sueddeutsche.de/maza/mati