Gaza-Krieg:Schutzlos ausgeliefert

Gaza-Krieg: "Das passiert in Kriegszeiten": Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Beschuss von Fahrzeugen der Hilfsorganisation WCK im Gazastreifen eingeräumt.

"Das passiert in Kriegszeiten": Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den Beschuss von Fahrzeugen der Hilfsorganisation WCK im Gazastreifen eingeräumt.

(Foto: Omar Ashtawy /IMAGO/APAimages)

Obwohl der Konvoi der Hilfsorganisation World Central Kitchen offenbar abgesprochen war, wurde er angegriffen. Niemand im Gazastreifen ist vor den Schlägen der israelischen Armee sicher. Das bedeutet nichts Gutes für die hungernden Menschen: Weitere Lieferungen wurden erst einmal abgesagt.

Von Bernd Dörries, Kairo

Der weiße Geländewagen trägt das Logo der Hilfsorganisation "World Central Kitchen" (WCK) auf dem Dach, daneben sieht man ein großes Loch. Dort ist die Rakete eingeschlagen. Um das Fahrzeug herum liegen die orangefarbenen Westen der Insassen, an der Karosserie ist Blut zu erkennen; Einschusslöcher sind unübersehbar. Sieben Mitarbeiter der Hilfsorganisation sind am Montagabend bei einem Luftangriff im Gazastreifen ums Leben gekommen, in einem Gebiet, in dem es sonst keine aktiven Kampfhandlungen gab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungGleichberechtigung
:Feminismus ist nur dann glaubwürdig, wenn er allen Frauen gleichermaßen gilt

Zu Recht wird kritisiert, dass ausgerechnet das patriarchalisch regierte Saudi-Arabien jetzt die UN-Kommission für Gendergerechtigkeit führt. Aber dennoch gibt es in der Debatte zweierlei Maßstäbe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: