Wittenberg "Judensau"-Streit in nächster Instanz

Der Rechtsstreit um den Verbleib der Spottplastik "Judensau" an der Fassade der Wittenberger Stadtkirche geht in die nächste Instanz. Er habe gegen das Urteil des Landgerichts Dessau-Roßlau von Ende Mai Berufung eingelegt, teilte der Anwalt des Klägers, Hubertus Benecke, am Dienstag mit. Der Kläger sieht sich durch die mittelalterliche Plastik in seiner Ehre verletzt. Das Landgericht Dessau-Roßlau hatte Ende Mai entschieden, dass die etwa 700 Jahre alte Plastik als Teil eines historischen Baudenkmals vorerst an der Fassade der Stadtkirche Wittenberg hängenbleiben darf.