Windkraft:Habeck im bayerischen Gegenwind

Lesezeit: 4 min

Windkraft: Wo bläst er denn? Ein Mann steht im Windpark Harenzhofen in der Oberpfalz auf der Gondel einer Windkraftanlage.

Wo bläst er denn? Ein Mann steht im Windpark Harenzhofen in der Oberpfalz auf der Gondel einer Windkraftanlage.

(Foto: Falk Heller/imago/argum)

Der Klimaminister will den Bau neuer Windräder vorantreiben, doch in Bayern macht das die Abstandsregel "10 H" fast unmöglich. Wer setzt sich durch?

Von Michael Bauchmüller, Berlin, und Andreas Glas

Kommenden Donnerstag erwartet Hubert Aiwanger Besuch aus Berlin. Bayerns Wirtschaftsminister empfängt den Grünen Robert Habeck, Vizekanzler und neuer Bundeswirtschaftsminister. Habecks Mission wird nicht einfach, es geht um sein zentrales Projekt: den massiven Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der Windkraft. Und hier schlagen die Wellen zwischen München und Berlin gerade ziemlich hoch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB