bedeckt München 21°
vgwortpixel

Whistleblower:Snowden bittet Macron

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat den französischen Präsidenten Emmanuel Macron aufgerufen, ihm Asyl zu gewähren. Snowden sagte in einem Interview, das im Radiosender France Inter ausgestrahlt wurde, dass es "kein feindlicher Akt" sei, "Whistleblower zu schützen". Er habe Anspruch auf Schutzstatus in Frankreich. Die französische Präsidentschaft kommentierte das zunächst nicht. Snowden hatte geheime Dokumente an die Medien weitergegeben, in denen Überwachungsprogramme der US-Regierung vorgestellt werden. Snowden wohnt in Russland, um einer Strafverfolgung in den USA zu entgehen. Snowden hatte 2013 unter dem damaligen Präsidenten François Hollande vergeblich Asyl in Frankreich beantragt. Auch in mehreren anderen Ländern hat er es versucht. Am Dienstag wurden in etwa 20 Ländern Snowdens Memoiren veröffentlicht, in denen er erstmals seine Lebensgeschichte detailliert festhält.