Nahostkonflikt:"Vorsätzliches Tötungsdelikt"

Nahostkonflikt: Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen die Kommandooperation in dem Krankenhaus.

Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen die Kommandooperation in dem Krankenhaus.

(Foto: -/AFP)

Als Zivilisten verkleidete israelische Soldaten töten in einem Krankenhaus im Westjordanland drei mutmaßliche Terroristen. Ist das rechtens? Der Völkerrechtler Christoph Safferling gibt Antworten.

Interview von Ronen Steinke, Berlin

Spezialkräfte der israelischen Armee haben sich am Dienstag in ein Krankenhaus im palästinensischen Westjordanland hineingeschlichen und dort ein Hamas-Mitglied und zwei Männer mit Verbindungen zum Islamischen Dschihad getötet. Sie waren teils als Zivilisten, teils sogar als medizinisches Personal verkleidet. Ist das rechtens? Der Völkerrechtler Christoph Safferling, 52, leitet die vom Auswärtigen Amt getragene Akademie Nürnberger Prinzipien, an der Juristen aus aller Welt für internationale Gerichtshöfe fortgebildet werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusInternationaler Gerichtshof
:Schwere Rüge für Israel

Angesichts der hohen Anzahl ziviler Opfer in Gaza verlangt der Internationale Gerichtshof, dass Israels Militär sich sofort mäßigt. Und dass seine Politiker mit "aufhetzenden Reden" aufhören.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: