Weltbevölkerung:Wachstum, das Risiken birgt

Lesezeit: 4 min

Passanten Großstadt

Die Zunahme der Bevölkerung treibt überall die Migration an.

(Foto: Ryoji Iwata/ Unsplash)

Bis 2050 werden sich fast zehn Milliarden Menschen die Erdressourcen teilen. Sie wollen wohnen, mobil sein, ein gutes Leben haben. Was es für die Welt bedeutet, wenn ihre Bevölkerung jedes Jahr um 82 Millionen Menschen zulegt.

Von Roland Preuß

Es waren große Worte an die große Runde. Jetzt sei der historische Moment, in Kairo werde über die Zukunft der Menschheit verhandelt, sagte UN-Generalsekretär Boutros Boutros-Ghali, an Delegierte aus 179 Ländern gerichtet. Neun Tage zog sich das Ringen hin, dann stand ein Aktionsplan "zur Eindämmung des rapiden Bevölkerungswachstums". Auf mehr als 100 Seiten riefen die Staaten sich selbst dazu auf, die Lebensbedingungen für Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern, Familienplanung zu fördern und Frauen mehr Rechte einzuräumen. "Mehr Macht den Frauen", kommentierte damals die SZ. Das war 1994.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB