bedeckt München 29°

Wegen Corona:Neue Abitur-Debatte

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert wie bereits im vorigen Jahr, wegen der Corona-Pandemie die Abitur-Prüfungen in diesem Jahr notfalls ausfallen zu lassen. Als Grundlage der Notengebung könnten dann die mündlichen Leistungen dienen, sagte GEW-Chefin Marlis Tepe dem Redaktions-Netzwerk Deutschland. Sie betonte: "Sollte das Infektionsgeschehen so dramatisch ansteigen, wie die dritte Welle in anderen europäischen Nachbarstaaten befürchten lässt, müssen die Länder flexibel reagieren und von Prüfungen absehen." Der Deutsche Lehrerverband und der Deutsche Philologenverband lehnten den Vorstoß umgehend ab. Der Chef des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, warnte vor einem "dauerhaften Negativstempel als Corona-Jahrgang". Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Britta Ernst (SPD), versicherte, es werde "mit Hochdruck" an sicheren Bedingungen für die Prüfungen gearbeitet.

© SZ vom 06.04.2021 / epd
Zur SZ-Startseite