Wahldemografie:In Deutschland wählt Jung gegen Alt

Ministerpräsident Laschet in Sachsen-Anhalt

Unionskandidat Armin Laschet ist bei den Wählern nicht sonderlich beliebt; aber wenn, dann kommt er besonders gut bei über 60-Jährigen an - Wahlkampftermin in Sachsen-Anhalt.

(Foto: Sebastian Willnow/dpa)

Selten war die Bevölkerung derart gespalten zwischen älteren und jüngeren Wählern wie in diesem Jahr. Was das für Laschet, Baerbock und Scholz bedeuten könnte.

Von Stefan Kornelius

Achtundfünfzig Tage vor der Bundestagswahl wächst die Nervosität, vor allem bei der Union, dass die bislang stabile Lage von CDU und CSU in den Umfragen im letzten Moment doch noch gefährdet werden könnte. Nach Flut, Armin Laschets Grinsen im unpassenden Moment und dem kurzen und heftigen Schlagabtausch über Vorteile für Geimpfte und die Testpflicht für Urlaubsheimkehrer fehlt der Union das positive Thema, mit dem sie die Wahlkampagne der letzten Wochen vorantreiben könnte. Da ist es nur ein milder Trost, dass auch die Schwäche der grünen Spitzenfrau Annalena Baerbock deutlich messbar ist, vor allem in den Fragen zur Kanzlereignung und in den Imagewerten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
14.05.2020, Datteln, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Wohnhaeuser in der Meistersiedlung vor dem Kraftwerk
Bundestagswahl
Was die Wähler in Sachen Klima zu erwarten haben
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Schauplatz der Verärgerung: Das Bundesjustizministerium in Berlin wurde zur gleichen Zeit besucht wie das Bundesfinanzministerium.
Razzien in SPD-geführten Bundesministerien
"So ein Misstrauen ist ohne Beispiel"
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB