Wahlen - Hannover:Umfrage: CDU würde derzeit bei Landtagswahl stärkste Kraft

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Die CDU in Niedersachsen kommt einer Umfrage zufolge trotz wachsender Unzufriedenheit mit der Landesregierung bei den Wählern unbeschadet davon. Wäre am nächsten Sonntag Landtagswahl, würden die Christdemokraten mit 33 Prozent stärkste politische Kraft, wie eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Drei-Quellen-Mediengruppe ergab. Bei der Landtagswahl 2017 erreichte die CDU, die mit der SPD regiert, ein Ergebnis von 33,6 Prozent.

Die SPD würde gegenüber 2017 zehn Prozentpunkte verlieren und käme nach Allensbach auf 27 Prozent. Die Grünen würden ihren Stimmenanteil mehr als verdoppeln und würden der Umfrage zufolge 20 Prozent erreichen. Die AfD käme mit 6 Prozent wieder in den Landtag, einem ähnlichen Wert wie 2017, die FDP käme der Umfrage zufolge nur auf 5 Prozent nach 7,5 Prozent bei der letzten Landtagswahl. Auch die Linkspartei wäre mit 5 Prozent im Landtag vertreten.

Wie die Umfrage weiter zeigte, nahm das Vertrauen der Bevölkerung in die Entscheidungen der Landesregierung im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen deutlich ab. Unterstützten im Oktober noch rund 70 Prozent der Niedersachsen den Kurs der Landesregierung, so äußerten sich im Februar nur noch weniger als die Hälfte der Befragten zufrieden, der Anteil der Unzufriedenen stieg mittlerweile auf 41 Prozent.

Auch der Notendurchschnitt für Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sank. Waren im Dezember 2020 noch 50 Prozent der Niedersachsen mit der Arbeit ihres Ministerpräsidenten im Großen und Ganzen zufrieden, fiel der Wert im Februar auf 40 Prozent. Nicht zuletzt bewerteten die Befragten auch die Berichterstattung der Medien über die Pandemie zunehmend kritisch. Jeder dritte Niedersachse attestierte den Medien mittlerweile eine Tendenz zur Panikmache.

"Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in Niedersachsen in die CDU bestätigt uns darin, den geraden Kurs der Mitte zu halten", sagte CDU-Landeschef Bernd Althusmann. "Wir sind die treibende Kraft in dieser Landesregierung, das spüren die Menschen in unserem Land", sagte der Vize-Regierungschef. "Gemeinsam meistern wir die Krise und gestalten die Zukunft."

"Wir befinden uns derzeit unbestritten in einer schwierigen Phase der Pandemie, die auch Rückwirkungen auf die politische Stimmung hat", sagte die Generalsekretärin der SPD Niedersachsen, Hanna Naber. "Bis zu den Landtagswahlen in anderthalb Jahren sind noch viele Veränderungen zu erwarten." Wichtiger als Umfrageergebnisse sei für die SPD die Bekämpfung des Coronavirus. "Darauf liegt unser Fokus und wir sind zuversichtlich, dass dann auch die Zustimmung zur SPD auf Landesebene wieder steigen wird."

"Die starken Umfragewerte für uns Grüne zeigen, dass die Menschen in Niedersachsen sich eine andere Regierung wünschen: eine Regierung, die die Zukunftsthemen wie Klimaschutz und Gerechtigkeit anpackt und Niedersachsen vorausschauend aus der Pandemie steuert", sagte die Landeschefin der Grünen, Anne Kura. "Diese große Zustimmung gibt uns kräftigen Rückenwind für die Kommunalwahlen im September und für die Landtagswahl im nächsten Jahr."

© dpa-infocom, dpa:210311-99-775894/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB