bedeckt München

Wahlen - Hamburg:Überall in Hamburg werben Politiker auf Plakaten um Stimmen

Bürgerschaft
Vorstellung Wahlplakate der Hamburger SPD. Foto: Christian Charisius/dpa (Foto: dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Die Parteien können seit Freitag mit Plakaten um die Stimmen der Hamburger bei der Bürgerschaftswahl am 23. Februar werben. Die Plakatierung sei erst 30 Tage vor der Wahl erlaubt, vorher nur in Zusammenhang mit einer Veranstaltung, erklärte Landeswahlleiter Oliver Rudolf. Mehrere Parteien nutzten den Tag, um ihre Großflächenmotive öffentlich zu präsentieren. Überall in der Stadt werden an Bäumen oder Laternen aber auch kleinere Plakate aufgestellt.

Die SPD und die Grünen zeigten Großflächenplakate mit den Porträts ihrer Spitzenkandidaten. "Die ganze Stadt im Blick" lautet der Schriftzug auf dem Foto von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). Die Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) lächelt neben dem Slogan "Erste Frau. Erste Grüne. Erste Wahl".

Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von Infratest dimap für den NDR käme die SPD derzeit auf 32 Prozent. Die Grünen würden 27 Prozent und die CDU 16 Prozent erreichen. Der Linken wurden 8 Prozent vorhergesagt. Die AfD wurde bei 7, die FDP bei 6 Prozent gehandelt.

Zur SZ-Startseite