bedeckt München 26°

Wahl in Berlin:Berliner CDU-Chef Henkel will Parteivorsitz abgeben

Germany's Chancellor Angela Merkel Attends CDU Federal Board Meeting Following Defeat In Berlin State Elections

Frank Henkel will den Parteivorsitz der Berliner CDU abgeben.

(Foto: Bloomberg)

Die Christdemokraten hatten bei der Abgeordnetenhauswahl in der Hauptstadt das schlechteste Ergebnis in der Parteigeschichte eingefahren.

Der Berliner CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel will nach den drastischen Wahlverlusten seiner Partei den Landesvorsitz abgeben. Der 52-Jährige werde bei der nächsten turnusmäßigen Wahl des Landesvorstands nicht mehr antreten, teilte die Partei am Montag auf Anfrage mit. Die Berliner CDU denke darüber nach, den Parteitag vorzuziehen. Henkel sei jedoch vom Präsidium einstimmig gebeten worden, im Amt zu bleiben.

Bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin am Sonntag war die CDU bei 17,6 Prozent gelandet und hatte damit das bislang schlechteste Ergebnis der Partei in dem Bundesland erzielt. Henkel hatte die CDU als Spitzenkandidat in den Wahlkampf geführt. Als so gut wie sicher gilt nach der Wahl zudem, dass die CDU der nächsten Regierung nicht mehr angehören wird.

In der derzeitigen Koalition aus SPD und Christdemokraten ist Henkel Innensenator und der Vertreter des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD). Der hat ähnliche personelle Konsequenzen für seine Partei ausgeschlossen, auch wenn die SPD am Wahlergebnis "noch etwas zu knabbern" habe.