Bürgerschaftswahl:Hamburgs erste Grüne

Katharina Fegebank Hamburg

"Moin, hier ist Katharina von den Grünen": Wer mit Fegebank im Häuserwahlkampf unterwegs ist, kann miterleben, wie sie mit großem Charme Leute rausklingelt.

(Foto: Christian Charisius/picture alliance/dpa)

Katharina Fegebank will an die Spitze der Hansestadt. Über eine Frau, die sich auch mal mit der eigenen Partei anlegt - und sich für eine Entschuldigung bei Christian Lindner nicht zu schade ist.

Von Peter Burghardt, Hamburg

"Seid freundlich und lasst uns die Stadt erobern", sagt Katharina Fegebank, sie steht mit Mantel und Schal im plüschigen Büro der Grünen Jugend Hamburg. Die Bürgermeisterkandidatin Fegebank und ihre Wahlhelfer wollen gleich das Viertel Eimsbüttel aufwecken. Es ist Samstag, kurz nach zehn und nasskalt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
"House of Gucci" im Kino
Verkorkste Show
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB