Wahl des Grünen-Vorstands:Özdemir mit Denkzettel im Amt bestätigt

Cem Özdemir auf dem Grünen-Bundesparteitag in Berlin.

Cem Özdemir auf dem Grünen-Bundesparteitag in Berlin.

(Foto: dpa)

Ein mageres Ergebnis für den alten und neuen Grünen-Vorsitzenden: Cem Özdemir gewinnt die Wahl gegen Herausforderer Thomas Austermann mit 71,4 Prozent der Stimmen. Zusammen mit Simone Peter führt er die Partei in den kommenden Jahren. Für Peter stimmen immerhin 76 Prozent der Delegierten.

Der Parteitag zum Nachlesen. Von Thorsten Denkler und Michael König, Berlin, und Martin Anetzberger

Das Wichtigste im Überblick:

  • Große Gefühle: Am Freitagabend verdrückten die ehemaligen Fraktionschefs Jürgen Trittin und Renate Künast ein paar Tränen, am Samstag folgt Claudia Roth. Auch die Parteichefin übernimmt Verantwortung für das maue Bundestagswahlergebnis der Grünen und tritt ab. Nach neun Jahren im Amt. So lange hat es keine andere Vorsitzende ausgehalten. Roth, die Bundestagsvizepräsidentin werden will, verabschiedet sich mit einer fulminanten Rede. Die Grünen haben eigens einen Abschiedsfilm vorbereitet. Die Tränendrüse will gefordert werden.
  • Das sind die Neuen: Auf Roth folgt Simone Peter. Die frühere saarländische Umweltministerin hat keine Gegenkandidatin und wird mit 75,9 Prozent der Stimmen gewählt. Den männlichen Part der Doppelspitze behält Cem Özdemir. Er wird mit 71,4 Prozent wieder gewählt. Sein Herausforderer Thomas Austermann ist chancenlos.

Der Parteitag zum Nachlesen:

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema