Volksabstimmung:Schweizer lehnen schnellen Atomausstieg ab

Die Volksinitiative für eine Abschaltung von drei Meilern schon im nächsten Jahr ist gescheitert. Das Kernkraftwerk Beznau nahe der deutschen Grenze läuft damit vorerst weiter.

Von Charlotte Theile, Zürich

Die Mehrheit der Schweizer ist gegen einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie. Dies ist das Ergebnis einer Volksabstimmung zum Atomausstieg vom Sonntag, die mit gut 54 Prozent abgelehnt wurde. Die Volksinitiative war nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima von der Grünen Partei eingereicht worden. Sozialdemokraten, Grünliberale und Umweltorganisationen unterstützten den Vorstoß. Doch das Entsetzen über das Unglück in Japan im März 2011 hielt nicht lange an. Die zunächst guten Zustimmungswerte für den "geordneten Ausstieg" aus der Kernkraft waren in den Wochen vor der Abstimmung in sich zusammengefallen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: