bedeckt München 21°

Volker Beck:Volker Beck übernimmt nach Drogenfund wieder Fraktionsämter

Beck bleibt religionspolitischer Sprecher seiner Fraktion. Ein anderes Amt muss er abgeben, dafür kommt ein neues hinzu.

Volker Beck behält sein Amt als religionspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag. Wie die Fraktion am Dienstag nach ihrer Sitzung in Berlin mitteilte, soll der 55-Jährige auch für Migrationspolitik zuständig sein und erneut für den Vorsitz der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe vorgeschlagen werden.

Nach dem Drogenfund, der Anfang März für Schlagzeilen sorgte, verliert Beck aber sein Amt als innenpolitischer Sprecher der Fraktion. Nachfolgerin auf diesem Posten wird den Angaben zufolge Irene Mihalic. Die 39-Jährige Bundestagsabgeordnete aus Gelsenkirchen gehört dem Innenausschuss des Parlaments an.

Volker Beck hatte Anfang März zunächst erklärt, seine Ämter zur Verfügung zu stellen, nachdem die Polizei Drogen bei ihm gefunden hatte, nach Informationen verschiedener Medien handelte es sich dabei um Crystal Meth. Vor zwei Wochen nutzte Beck seinen ersten öffentlichen Auftritt nach dem Vorfall für eine Entschuldigung. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor die Ermittlungen gegen eine Geldbuße von 7.000 Euro eingestellt.

© SZ.de/epd/pamu/dowa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite