Rächer für Völkermord an Armeniern:Der Adler

Lesezeit: 11 min

Für die Armenier ist Soghomon Tehlirian bis heute ein Held. Sein Sohn aber fragt: Wie kann man einen Mörder verehren?

Von Tim Neshitov

Bald wird er 86, und es ist ein gelungener Lebensabend, man sieht es. Ein großes, sonnenverwöhntes Haus unweit von San Francisco, Eichen im Garten, Kirschbäume. Eine Ehefrau, die seine Hände nach rauen Stellen abstreichelt - er spielt Golf, aber eigentlich ist er Geiger, ehemals einer der besten an der amerikanischen Westküste, und er gibt immer noch Unterricht, auf dem Pult ist eine Dvořák-Partitur aufgeschlagen. An den Wänden Konzertplakate aus fünf Jahrzehnten, Fotos von Kindern, Enkelkindern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
al
Sinn des Lebens
"Die Liebe ist ja nicht nur zwischen den Menschen"
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Mode
Feministin versus Sexbiest
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB