Vietnam Das Kollektiv und der starke Mann

In dem Einparteienstaat wird KP-Chef Trong Präsident - ein Bruch mit der Tradition, seit Ho Chi Minh hatte niemand beide Ämter inne.

Von Arne Perras, Singapur

Das hat nach Ho Chi Minh bislang kein vietnamesischer Politiker geschafft: Nguyen Phu Trong, Generalsekretär der Kommunistischen Partei, ist zum Präsidenten gekürt worden. Der 74-Jährige besetzt damit zwei der vier wichtigsten Ämter im Einparteienstaat und festigt seine Position als mächtigster Mann in Hanoi.

Unter den 476 Mitgliedern der Nationalversammlung gab es am Dienstag nur eine abweichende Stimme, Trong kann sich auf eine formale Zustimmung von 99,8 Prozent stützen. Die Partei demonstriert erneut die Kraft des Kollektivs, bricht aber mit einer ...