Vertiefung der Elbe Warnung vor Gau

Platzbedarf nach unten: Ein Containerfrachter im Hamburger Hafen.

(Foto: Daniel Reinhardt/dpa)

Wie tief darf die Fahrrinne in das Flussbett gebaggert werden? Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt über weitere Klagen gegen den Ausbau der Hafen-Zufahrt. Dabei geht es längst nicht mehr nur um den Schirlings-Wasserfenchel.

Von Peter Burghardt, Hamburg

Die großen Schiffe laufen ein, die großen Schiffe laufen aus, alles scheint wie immer zu sein auf der trüben Elbe im Hamburger Welthafen. In diesen Tagen kam zum Beispiel die Thalassa Tyhi an: 368 Meter lang, 51 Meter breit, 15,8 Meter Tiefgang. Fast 14 000 Container, Flagge Singapurs. Globalisierte Routine. Doch die Branche schaut mal wieder nach Leipzig.

Vor dem dortigen Bundesverwaltungsgericht wird einmal mehr die Frage verhandelt, ob und wie der Fluss für diese Riesenpötte weiter ausgebuddelt werden darf. ...