bedeckt München 23°

Verschwörungstheorien:Noah lebt nicht mehr

Noah wurde beim Schulmassaker von Newtown im Dezember 2012 getötet. Sein Vater kämpft bis heute gegen Verschwörungstheoretiker, die das bezweifeln.

(Foto: privat)

Was kann es Schlimmeres geben, als sein Kind bei einem Amoklauf zu verlieren? Sein Kind zu verlieren und dann noch den Hass all derer abzubekommen, die den Tod bezweifeln.

Lenny Pozner will nicht, dass man ihn beschreibt, niemand soll ihn erkennen können. Nur so viel: Er ist viel schlanker als vor vier Jahren, er sieht gezeichnet aus, aber seine Energie ist noch da und auch seine Wut. Er sitzt in einem Ledersessel in seiner sehr großen, sehr spärlich eingerichteten Wohnung, viele Bilder seines Sohnes Noah sind im Raum verteilt, gemalt von fremden Menschen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nachhaltigkeit
Grüner wohnen
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Makroökonomik
"Europa fehlt der Funke"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"