Vergewaltigungen im Kongo:Im Schmerzensreich

Lesezeit: 16 min

Kongo

Justine wurde vergewaltigt, ihr Mann getötet. Seitdem sucht sie ihren Vergewaltiger.

(Foto: Julia Leeb)

Kein Landstrich der Welt ist für Frauen gefährlicher: Jeden Monat werden im Osten Kongos Tausende Frauen vergewaltigt. Die deutsche Fotografin Julia Leeb reiste zu ihnen.

Von Julia Leeb, SZ-Magazin

Das Brennen in meinem Unterleib wird stärker. Es ist kalt, dunkel, klamm, die Filzdecke steif vor Dreck. Immerhin liege ich auf trockenem Bast und habe ein Strohdach über dem Kopf. Vor einigen Stunden dachte ich noch, wir müssten ohne Schutz im Dschungel schlafen. Das versetzte mich in Panik.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB