Terrorismus:Anschlagsgefahr durch Islamisten wächst

Lesezeit: 4 min

In Berlin gedenken Polizisten ihres Kollegen Rouven L., der in Mannheim von einem Islamisten niedergestochen wurde und an seinen Verletzungen verstarb. (Foto: Christoph Soeder/DPA)

Das Bundesamt für Verfassungsschutz verschärft in seinem Jahresbericht seine Warnungen vor religiös motivierten Extremisten. Aus Sicherheitskreisen ist dennoch zu hören: kein Grund zur Panik.

Von Markus Balser, Christoph Koopmann, Berlin

Diese eine Seite ließ die Analysten in den Abteilungen für islamistischen Terrorismus bei den deutschen Sicherheitsbehörden wieder aufhorchen. Denn sie hatte es in sich: die Fotomontage von einem Kämpfer in Tarnfleck mit Sturmgewehr, der in einem Fußballstadion steht, dazu die Städtenamen Berlin, München, Dortmund und ein Satz, der als Aufforderung zu verstehen ist: „Then score the last goal!“, dann schieße das letzte Tor.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusHamburger Demonstrationen für ein Kalifat - und die Reaktion
:Allahs Identitäre

Gruppen wie "Muslim Interaktiv" machen im Schatten des Gaza-Kriegs zunehmend mobil. Sie sind die islamische Variante der rechten Bedrohung.

Gastbeitrag von Volker Weiß

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: