bedeckt München 14°

Vereinigte Staaten:Snow geht - Goldman Sachs kommt

Seit Monaten war über den Abgang von US-Finanzminister Snow spekuliert worden. Jetzt ist es soweit.

US-Finanzminister John Snow scheidet nach Informationen des US-Senders CNN aus der Regierung aus.

John Snow

John Snow geht

(Foto: Foto: dpa)

Präsident George W. Bush werde die Entscheidung noch am Dienstag bekannt geben und einen Nachfolger nominieren, berichtete der Sender. Über Snows Abgang war in US-Medien seit Monaten spekuliert worden.

So war vermutet worden, er wolle vor oder nach dem G8-Gipfel in Russland im Juli zurücktreten. Der als farblos geltende Minister war entsprechenden Fragen selbst stets ausgewichen.

Nachfolger von John Snow werde Henry Paulson, Chef der US-Bank Goldman Sachs, berichtete der Finanzsender CNBC.

Noch vor wenigen Tagen hatte Bush einen Rücktritt Snows dementiert und gesagt, der Finanzminister mache einen guten Job.

Nicht zum ersten Mal übernimmt jetzt eine Führungskraft von Goldman Sachs das Finanzministerium: Robert Rubin, von 1995 bis 1999 Finanzminister, hatte 26 Jahre bei dem Investmenthaus zugebracht.

Anfang Mai war bereits CIA-Chef Porter Goss nach nur einem Jahr von seinem Posten zurückgetreten. Im April war Präsidentensprecher Scott McClellan gegangen und auch Bushs enger Vertrauter Karl Rove, bis dahin stellvertretender Stabschef, wurde von Joel Kaplan ersetzt, dem bisherigen stellvertretenden Direktor des Budgetbüros im Weißen Haus.

© sueddeutsche.de/dpa/AFP
Zur SZ-Startseite