bedeckt München 15°
vgwortpixel

Venezuela:Maduro will verhandeln

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will nach einer zweijährigen Pause die Gespräche über die Auslandsverschuldung seines Landes in Höhe von 60 Milliarden Dollar wieder aufnehmen. Auf einer Pressekonferenz wies er die beiden Vizepräsidenten Delcy Rodríguez und Tareck El Aissami an, ausländischen Gläubiger zu kontaktieren. "Lasst uns einen Zeitplan für schnelle Lösungen aufstellen", sagte Maduro. Rodríguez und El Aissami stehen beide auf der Sanktionsliste, die US-Präsident Donald Trump vergangene Woche verhängt hatte. "Ich möchte sie hier oder irgendwo auf der Welt treffen, außer in den USA. Ich möchte vorerst nicht mehr in die USA", erklärte Maduro. Trump bezeichnet Maduros Regierung als illegitim und erkennt den Oppositionsführer Juan Guaidó als vorläufigen Präsidenten an.