USA:Die selbsternannten Retter der Demokratie

Lesezeit: 4 min

USA: Die Beteiligung junger Menschen an den Zwischenwahlen in den USA war eine der höchsten seit 30 Jahren.

Die Beteiligung junger Menschen an den Zwischenwahlen in den USA war eine der höchsten seit 30 Jahren.

(Foto: David Santiago/AP)

Junge Amerikaner haben in Rekordzahlen bei den Midterms teilgenommen - und die politische Landschaft entscheidend beeinflusst. Was das für die kommenden Präsidentschaftswahlen bedeuten könnte.

Von Sarah Buser und Fabian Fellmann, Washington

"Diese Generation hat verdammt noch mal genug", brüllt Chris Mowrey. "Meine Güte!", ruft der Wirtschaftsstudent in seine Handykamera und rauft sich die Haare. "Die Gen Z! Wer ist wählen gegangen, um die Demokratie zu retten? 70 Prozent von uns haben für die Demokraten gestimmt!"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Zur SZ-Startseite