USA und der Nahostkonflikt:Elite-Universitäten als Orte der Zwietracht

USA und der Nahostkonflikt: Propalästinensische Demonstration an der Universität Harvard in Massachusetts.

Propalästinensische Demonstration an der Universität Harvard in Massachusetts.

(Foto: Joseph Prezioso/AFP)

Der Krieg in Gaza spaltet die amerikanische Gesellschaft. Besonders erbittert wird der Streit an den renommierten Universitäten ausgetragen.

Von Fabian Fellmann, Washington

Die Drohung war schockierend. Er werde im Gebäude der jüdischen Studentengruppe um sich schießen, alle jüdischen Frauen vergewaltigen und alle jüdischen Babys köpfen, schrieb ein Nutzer, der sich den unfassbaren Namen "Kill Jews" gegeben hat. Es stand in einem Chatportal für Studenten der Eliteuniversität Cornell, mitten im idyllischen Bundesstaat New York. Das überforderte die Campus-Polizei, die an US-Universitäten in erster Linie dafür sorgt, dass der Alkoholkonsum der unter 21-Jährigen in gewissen Grenzen bleibt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivSoziologin Eva Illouz und die Linke
:Wir, die Linken? Nicht mehr

Ich glaubte, dass vor allem die Leute aus meinem politischen Lager von den Gräueltaten der Hamas abgestoßen wären. Stattdessen sehen sich die Juden in Israel und in der Welt schamlos im Stich gelassen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: